Wir über uns

Rechtsanwalt Peter Kipper

Fachanwalt für Steuerrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Dipl.-Verwaltungswirt (FH)
Berufsbetreuer

Vertretungsberechtigt vor allen Amts-, Landes- und Oberlandesgerichten

Tätigkeitsschwerpunkte: Steuerrecht, Arbeitsrecht, Betreuungs- / Vormundschaftsrecht

Interessenschwerpunkte: Verwaltungsrecht, Vereins- und Verbandsrecht

Korrespondenzsprachen: Englisch, Französisch

Biografie:

Peter Kipper begann seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung bei der Stadt Barsinghausen im gehobenen Verwaltungsdienst. Später war er dort als Stadtamtmann (Kämmerer) tätig.

Nach Beendigung seines Jurastudiums arbeitete er als angestellter Rechtsanwalt in der Sozietät Dr. Schulz-Koffka in Hannover, bevor er sich 1986 selbständig machte.

Mit Lehrgängen spezialisierte sich Peter Kipper in den folgenden Jahren und legte 2001 erfolgreich die Prüfungen zum Fachanwalt für Steuerrecht und Arbeitsrecht ab. Inzwischen ist er zudem als gesetzlicher Betreuer und als Nachlasspfleger tätig.

  • geboren 1946
  • verheiratet seit 1970, drei Kinder
  • 1963 - 1968: Bundesgrenzschutz
  • 1969-1985: Stadt Barsinghausen, gehobener Verwaltungsdienst
  • 1980: Immaturenprüfung (dritter Bildungsweg = Abitur in der Abendschule)
  • 1985: II. Staatsexamen
  • bis 1986: angestellter Rechtsanwalt Sozietät Dr. Schulz-Koffka/Hannover
  • 1986 - heute: selbständig als Rechtsanwalt tätig
  • 1992: Notarprüfung (z. Zt. keine Ausschreibung)
  • 2001: Fachanwaltsprüfung Arbeitsrecht
  • 2001: Fachanwaltsprüfung Steuerrecht
  • 1992 - 2003: stellvertr. Vorsitzender des Sportkreises Hannover-Land e. V.
  • 1982 - 1995 und 2003 - 2009: Vorsitzender des VSV Hohenbostel e. V.

Mitgliedschaft im Deutschen Anwaltsverein

Nachfolge

Das Team neben dem Anwalt

Wir können uns bestens in Ihre Situation hinein versetzen. Sie werden sich bei uns entsprechend aufgehoben fühlen!

In unserer Kanzlei sind neben der Geschäftsführung fünf weitere Mitarbeiter für Sie tätig. Daneben haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Nachwuchs u. a. als Ausbildungsbetrieb zu fördern.